Freitag, 30. Januar 2015

Jam Doughnuts / Marmeladen Kräppel




There's no need to run to the bakery for delicious jelly doughnuts! These sweet treats are lighter than air. I've been fixing them for 15 years for my husband, our two boys.
They disappear almost as fast as I make them baking.

Jam Doughnuts

Total time: Prep: 30 min. Cook: 10 min
Makes: 16 servings

Ingredients
2 packages (1/4 ounce each) active dry yeast
100ml warm water (110° to 115°)
100ml warm milk (110° to 115°)
170g butter, softened
170g + 100g sugar, divided
3 egg yolks
1 teaspoon salt
360g to 85g all-purpose flour
3 tablespoons jelly or jam
1 egg white, lightly beaten
Oil for deep-fat frying



  • In a small bowl, dissolve yeast in warm water. In a large bowl, combine milk, butter, 170g sugar, egg yolks, salt, yeast mixture and 360g flour; beat until smooth. Stir in enough remaining flour to form a soft dough (do not knead)
  • Place in a greased bowl, turning once to grease top. Cover and let rise in a warm place until doubled, about 45 minutes.
  • Punch dough down. Turn onto a lightly floured surface; knead about 10 times. Divide dough in half.
  • Roll each portion to 1/4-in. thickness; cut with a floured 2-1/2-in. round cutter. Place about 1/2 teaspoon jelly in the center of half of the circles; brush edges with egg white. Top with remaining circles; press edges to seal tightly.
  • Place on greased baking sheet. Cover and let rise until doubled, about 45 minutes.
  • In an electric skillet or deep-fat fryer, heat oil to 190°C. Fry doughnuts, a few at a time, 1-2 minutes on each side or until golden brown. Drain on paper towels. Roll warm doughnuts in remaining sugar.

****************

Es gibt keine Notwendigkeit in einer Bäckerei für leckere Kräppel zu laufen! Diese süßen Leckereien sind leichter als Luft. Ich mache sie seit 15 Jahren für meinen Mann und unseren beiden Jungs. Sie verschwinden fast so schnell wie ich sie gebacken habe.

Marmeladen Kräppel

Gesamtzeit: Vorbereitung: 30 min. Backzeit: 10 min.
Macht: 16 Portionen

Zutaten
2 Tüten Trockenhefe
100ml warmes Wasser (110 ° bis 115 °)
100 ml warmen Milch (110 ° bis 115 °)
170g weiche Butter
170g + 100g Zucker, unterteilt
3 Eigelb
1 Teelöffel Salz
360g / 85g Allzweck-Mehl
3 Esslöffel Gelee oder Marmelade
1 Eiweiß, leicht geschlagen
Öl für Frittieren

  • In einer kleinen Schüssel im warmen Wasser die Hefe auflösen. In einer großen Schüssel Milch, Butter, 170g Zucker, Eigelb, Salz, Hefe-Mischung und 360g Mehl  glatt rühren. Das restliche Mehl so viel zufügen dass ein weicher Teig sich bildet (nicht kneten).

  • In eine leicht eingeölte Schüssel geben, dabei den Teig darin einmal wenden. Mit einem Deckel schließen und an einem warmen Ort Anstiegen lassen bis sich der Teig verdoppelt, etwa 45 Minuten.

  • Den Teig kurz auf einer leicht bemehlten Fläche kneten etwa 10-mal, dann in zwei Hälften teilen.

  • Den Teig 5mm Dick ausrollen; mit einem bemehlten 6cm runden Ausstecher oder ein Messer rund kreise ausstechen. Jeweils etwa 1/2 Teelöffel Gelee in der Mitte der Kreise geben; die Ränder mit Eiweiß bestreichen. Mit den restlichen Kreisen abdecken und die Kanten gut versiegeln.

  • Auf ein gefettetes Backblech legen, abdecken und die Kräppel nochmals gehen lassen bis sie sich verdoppelt haben, etwa 45 Minuten.

  • In einer elektrischen Pfanne oder Friteuse Öl erhitzen, um 190°C.  Die Kräppel 1-2 Minuten auf jeder Seite oder bis sie goldbraun sind frittieren. Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Die noch warmen Kräppel im restlichen Zucker rollen.

Kommentare:

  1. Bea, sind das Berliner? Auf jedenfall sehen sie großartig aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joan, ja das sind Berliner. Ich komme ursprünglich aus Hessen, da heißen die Kräppel.
      Freut mich das sie dir gefallen :-)

      Ganz lieben Gruss, Bea

      Löschen
  2. Genial! Die würd ich auch essen, ich mag sie. Allerdings hab ich schon jahrelang keine gemacht.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Oma hat sie schon für uns Kinder gemacht, später meine Mama, nun bin ich selber Mama und möchte diese leckeren Kräppel weiter an meine Kinder geben.
      Ich würde dir gerne welche abgeben Sigrun!!

      Gruss, Bea

      Löschen