Freitag, 3. April 2015

Gluten Free Hot Cross Buns / Glutenfreie Hot Cross Buns



In Ireland and England is eaten traditionally on Good Friday for breakfast this buttered bun. The name cross buns comes from the cross-shaped cross icing on the rolls, as a symbol of Christ's Passion, which commemorates the crucifixion of Jesus Christ. In the 17th century there were in England Hot Cross Buns. This may explain why many myths about the buns. Thus, for example, to the buns that are baked on Good Friday, should not become old. They should also strengthen the friendship - when shared with a friend or a girlfriend. The base is a yeast dough that is classically flavored with spices and dried fruit. There are also variants with nuts or chocolate. The cross on the bun is made either from a flour paste or icing.

Gluten Free Hot Cross Buns

Makes 10
250 g gluten-free plain flour
150g buckwheat flour
70 g caster sugar
1 tsp. salt
1 x sachet of 7g fast action yeast
1 tsp. xanthan gum
225 ml whole milk
60g butter
1 egg, beaten
Sunflower oil, for oiling the bowl
100 g sultanas
30 g mixed peel
The finely grated zest of 1 orange
The finely grated zest of 1 lemon
2 tsp. mixed spice
½ tsp. cinnamon
A suspicion of nutmeg

For the cross
50 g gluten-free plain flour
A little water

For the glaze
2 tbsp. smooth apricot jam

Sift the flour into a large bowl and the salt to one side of the bowl and the sugar, yeast and xanthan gum to the other. Make a well in the middle.

Heat the milk and butter together until melted and just warm. Pour the milk and the beaten eggs into the middle of the flour well. Use a fork to start bringing the dry ingredients into the wet and then use your hands to knead the dough lightly until everything is fully incorporated and you have a streak-free dough.

Put the dough in a large oiled bowl, cover with cling film and leave in a warm place (I pop mine in the airing cupboard) for an hour or until the dough has doubled in size.

Add the sultanas, mixed peel, citrus zest, mixed spice, cinnamon and nutmeg to the bowl and mix into the dough. Cover again with cling film and leave in a warm place for 1 hour or until it has doubled in size.

Roll the dough into a long sausage and cut into 10 equal-sized portions. Gentle roll each portion into a ball. Place each ball of dough onto a large baking sheet lined with baking parchment, allowing room for spreading. Covering the buns with a clean tea towel and leave to prove for another 45 minutes to an hour.

Preheat oven to 220°C (200°C fan)/425°F/Gas Mark 7

Make the cross paste by mixing the flour with just enough water so that you can pipe with it. Spoon the paste into a piping bag and snip off the very tip. Pipe crosses onto each bun and pop them in the oven to bake for 15 - 20 minutes, or until the buns are golden brown.

Melt the jam and liberally glaze each bun and leave to cool.


************ 
In Irland und England isst man traditionsgemäß am Karfreitag zum Frühstück diese mit Butter bestrichenen Brötchen. Der Name (cross – Kreuz) stammt von der kreuzförmigen Glasur auf den Brötchen, als Symbol der Passion Christi, welches an die Kreuzigung Jesu Christi erinnern soll. Schon im 17. Jahrhundert gab es in England Hot Cross Buns. Das erklärt vielleicht, warum sich um die süßen Brötchen viele Mythen ranken. So sollen zum Beispiel die Buns, die an Karfreitag gebacken werden, nicht alt werden. Außerdem sollen sie die Freundschaft stärken – wenn man sie mit einem Freund oder einer Freundin teilt. Die Basis ist ein Hefeteig, der klassischerweise mit Gewürzen und Trockenfrüchten verfeinert wird. Es gibt aber auch Varianten mit Nüssen oder Schokolade. Das Kreuz auf den Brötchen wird entweder aus einer Mehlpaste oder aus Zuckerguss hergestellt.

Glutenfreie Hot Cross Buns

Macht 10
250 g glutenfreies Mehl
150 g Buchweizenmehl
70 g Zucker
1 TL. Salz
1 x Beutel 7g schnelle Action Hefe
1 T. Xanthan
225 ml Vollmilch
60 g Butter
1 Ei, geschlagen
Sonnenblumenöl, zum Ölen der Schüssel
100 g Sultaninen
30g gem. Zitronat/Orangeat
von 1 Orange fein geriebene Schale
von 1 Zitrone fein geriebene Schale
2 TL. Gewürzmischung(Zimt, Kardamom, Piment)
Prise Muskatnuss

Für die Mehlpaste Quer
50 g glutenfreies Mehl
Ein wenig Wasser

Für die Glasur
2 EL. glatte Aprikosenmarmelade

Mehl in einer großen Schüssel geben, das Salz auf einer Seite der Schüssel und den Zucker, Hefe und Xanthangummi auf der anderen Seite. Ein Brunnen in der Mitte machen.

Die Milch und die Butter zusammen in einem Topf schmelzen, nicht zu heiß werden lassen. Milch/Buttergemisch zusammen mit dem geschlagenen Ei in die Mitte des Mehls gießen. Mit einer Gabel die trockenen Zutaten in die Nassen Zutaten unterschlagen, danach mit den Händen den Teig leicht kneten, bis alles vollständig zusammen kommt.

Den Teig in eine große geölte Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort für eine Stunde oder bis der Teig sich verdoppelt gehen lassen.

Die Sultaninen, Zitrusfrüchte, Gewürzmischung und Muskat in die Schüssel geben und in den Teig kneten. Mit Frischhaltefolie abdecken und nochmals an einem warmen Ort für 1 Stunde oder bis sich der Teig verdoppelt hat gehen lassen.

Den Teig zu einer langen Wurst rollen, in 10 gleich große Teile schneiden. Jeder Teil zu einer Kugel formen und auf ein großes Backblech mit Backpapier legen, auf abstand achten. Mit einem sauberen Küchentuch dir Brötchen abdecken und für weitere 45 Minuten bis eine Stunde gehen lassen.

Backofen auf 220°C (200°C Umluft) / Gas 7. vorheizen.

Für die Mehlpaste (Quer), das Mehl mit gerade genug Wasser mischen. Die Paste in einen Spritzbeutel löffeln auf jedes Brötchen ein Kreuz aufspritzen. Für 15-20 Minuten backen, oder bis die Brötchen goldbraun sind.

Marmelade in einem Topf erhitzen, die fertigen Brötchen direkt nach dem backen mit der Marmelade bestreichen. 



Kommentare:

  1. Sehen toll aus, die Kreuzbrötchen!!
    Ich hab heute Morgen ganz früh mal wieder Irish Scones gebacken für den Ostertisch! Lecker!
    Dazu unter anderem eine Forellen-Mousse mir Meerrettich und Dill, eigenwillige Zusammenstellung; aber köstlich! :-) Frohen Ostersonntagabend und ♥lichsten Gruss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich steh ja total auf eigenwillige Gaumenspiele ;). Die Kombi war ganz sicher sehr köstlich!!

      Lieben Gruss, Bea

      Löschen