Sonntag, 20. Januar 2013

Toastmuffins



Full Irish Breakfast ist ein sehr reichhaltiges Frühstück und macht das Mittagessen überflüssig.  Man beginnt mit einem Glas Orangensaft, dazu gibt es natürlich Tee in rauen Mengen oder Kaffee. Weiter geht es mit Eiern und Bacon, gebratenem oder gegrilltem Schinkenspeck, die Eier werden in verschiedenen Varianten serviert. Ich habe mich heute für Toastmuffins entschieden (siehe Rezept unten), dazu gibt es für jeden, der mag, den sogenannten Black Pudding. Das ist Blutwurst mit würziger Grütze, die werden in Scheiben geschnitten und dann gegrillt oder gebraten serviert. Wer morgens noch keine Blutwurst mag, der kann auch würzige kleine Schweinswürstchen, gegrillte Tomaten und Räucherlachs dazu essen. Ebenfalls hausgemachte Crumpets, das sind kleine Pfannkuchen ähnlich wie Toast die gebraten oder getoastet werden. Ja und natürlich noch Konfitüre und gesalzener Butter.
Was für uns immer noch sehr gewöhnungsbedürftig ist, ist weiße Bohnen in Tomatensoße und Porridge. Bahhh *schüttel*

Toastmuffins

Zutaten für 4 Personen:
1 El Butter
4 Scheiben Toastbrot
4 Scheiben Bacon
4 Eier
Salz, Pfeffer




Zubereitung:
1. Toastscheiben mit einer Teigrolle flach rollen und mit einem Ausstecher oder einem großen Glas zu ca. 10 cm Ø großen Scheiben ausstechen und halbieren.

2. Die Mulden eines Muffinblechs mit Butter ausstreichen. Je 2 Toasthälften in die Mulden drücken. Evtl. entstandene Lücken mit den Toastresten verschließen.

3. Bacon in eine Pfanne geben und bei starker Hitze braten, bis er beginnt knusprig zu werden. Aus der Pfanne nehmen und in die Toastmulden legen. Eier nacheinander aufschlagen und vorsichtig in je eine Toastmulde geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Im heißen Ofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene ca. 20 Min. backen, bis die Eier vollständig gestockt sind (Umluft nicht empfehlenswert). Toastmuffins am besten mithilfe eines Löffels aus den Mulden nehmen.

Wir sehen uns, wenn es heißt:
Küchenzaubereien :-)
Eure Irish Pie

Kommentare:

  1. Hallo Irish Pie,
    so ein deftiges Frühstück ( in etwas anderer Form) gibt es bei uns auch ab und zu. Meist Rührei, Bacon und baked Beans. In die baked Beans kommt noch etwas Speck, Barbecue Sauce und brauner Zucker. Wir lieben das. Diese Toast-Muffins sind echt eine originelle Idee. Werde ich beim nächsten deftigen Frühstück ausprobieren. Danke, Gruß Finna

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Finna,
    boh...mich kannste jagen mit der Typischen side dish der englischen Küche weiße Bohnen in - angeblich - Tomatensoße. Ich persönlich mag sie nicht besonders, die Kids wiederum essen das gerne.

    Bei den Toastmuffins musst du mal ein Auge auf die Backzeit werfen, wir mögen es gerne wenn das Eigelb noch etwas flüssig ist, spricht die Backzeit Beträge dann weniger als 20 Minuten.

    Ich sende dir ganz liebe Grüsse
    Irish Pie

    AntwortenLöschen