Donnerstag, 22. Januar 2015

Broccoli Madras with basmati rice / Brokkoli Madras mit Basmatireis


 
Madras is paste - spicy and usually a lovely vibrant reddish colour, it originates from the South of India - in the region formally known as Madras - now called Channai. This version blends authentic spices like cumin, coriander, turmeric and tamarind with garlic and chilli for a wonderfully rounded and flavoursome curry - with a nice spicy kick to it.
The great on this paste, she is free from artifical colours and flavours - Suitable for Vegetarians and you'll find in any India/Asia shop.
Madras paste adds a lovely spice to the flavours, and the pine nuts give this a real decadent feel. Perfect for special occasions, but delicious anytime. 


          Broccoli Madras with basmati rice

Preparation time: 10 mins
Cooking Time: 30 mins

Serves: 4 people
1 tbsp Patak’s Madras Paste
2 tbsp yoghurt
1 clove garlic, finely chopped
600g broccoli, broken into florets
1 red pepper, seeds removed and cut into bite size pieces
1 tbsp pine nuts
1 tbsp fresh coriander, to garnish

300g basmati rice, cooked
150g yoghurt

  • Preheat the oven to 180ºC/ Fan 160ºC/ 350ºF/ Gas Mark 4. In a large bowl mix together the Patak’s Madras Paste, yoghurt and the garlic. Add the broccoli and red pepper and make sure they are coated well in the marinade.
  • Transfer the mixture to a roasting tin and bake for 20 - 25 minutes, stirring once or twice. If the vegetables start to brown then cover with a piece of foil.
  • Add in the pine nuts and cook for a further 5 minutes. Sprinkle with fresh coriander, and serving with basmati rice and a small bowl yoghurt.

*******************

Madras ist ein Paste - würzig und in der Regel eine schöne lebendige rötliche Farbe, es stammt aus dem Süden Indiens - in der Region offiziell Madras - jetzt genannt Channai. Diese Version fügt authentische Gewürze wie Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma und Tamarinde mit Knoblauch und Chili für einen herrlich abgerundet und schmackhaftes Curry - mit einem schönen würzigen Kick.

Das Tolle an dieser Paste ist, sie ist frei von künstlichen Aromen und frei von künstlichen Farben - Für Vegetarier geeignet, gibt es in jedem Indien/Asia-Shop.
Die Madras Paste ist eine schöne Abwechslung in den Geschmacksrichtungen und die Pinienkerne geben diesem Gericht einen echten dekadente Atmosphäre. Perfekt für besondere Anlässe, aber auch lecker zu jeder Zeit.

Brokkoli Madras mit Basmatireis



Zubereitungszeit: 10 Minuten
Kochzeit : 30 Minuten


Portionen: 4 Personen
1 EL Patak von Madras
2 EL Joghurt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
600 g Brokkoli, in Röschen gebrochen
1 rote Paprika, entkernt und in mundgerechte Stücke schneiden
1 EL Pinienkerne
1 EL frischer Koriander, zum Garnieren



300g Basmatireis, gekocht
150g Joghurt




  • Den Backofen auf 180°C / 160°C Umluft / Gas Stufe 4. In einer großen Schüssel die Madras Paste mit Joghurt und Knoblauch vermischen. Den Brokkoli und Paprika zufügen gut vermengen, so dass die Marinade gut um das Gemüse überzogen ist.

  • Das Gemisch in einen Bräter füllen und für 20-25 Minuten backen, einmal oder zweimal umrühren. Wenn das Gemüse zu bräunen beginnt dann mit einem Stück Folie abdecken.

  • Die Pinienkerne dazugeben und weitere 5 Minuten backen. Das Ganze mit frischem Koriander, Basmatireis und einem Schälchen Joghurt servieren.

Kommentare:

  1. Hi, sehr lecker - aber - ich vertrag die Paste nicht, es ist zu viel Glutamat drinnen. Bei Genuss leide ich tagelang. Ich werde jetzt mal eine andere Paste probieren, aus dem Asialaden - ohne Glutamat. Die Paptaksoßen im Glas vertrage ich besser, wenn ich sie nicht allzu oft esse.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sigrun, wie schon in meinen Beitrag oben geschrieben, ist diese Paste frei von künstlichen Aromen und frei von künstlichen Farbstoffe, es nichts weiter drin als die oben genanten Gewürze und Öl.
      Du musst da etwas verwechseln!!

      Lieben Gruss, Bea

      Löschen
    2. Aha, dann haben sie es vielleicht geändert. Ich gucke nach, wenn ich wieder dort bin.

      Löschen
    3. Ich kann dir leider nicht sagen ob sich die Rezeptur geändert hat, denn ich habe die Paste erst vor kurzem bei einer Sendung von Jamie Oliver kennen gelernt und bin begeistert von diesem Produkt. Normalerweise um ein tolles Curry zu kochen, sollte es mehre Stunden köcheln um den vollen Geschmack von den Gewürzen zu haben. Bei dieser Paste erreicht du das gleich.

      Kannst ja mal auf die englische Webseite von Pataks gucken, da wird auch beschrieben das die Produkte alle Glutamat frei sind.
      Hier der Link: http://www.pataks.co.uk/products/madras-paste.aspx

      Liebe Grüsse, Bea

      Löschen