Donnerstag, 12. März 2015

Eggnog Cake / Eierlikörtorte



The history of eggnog pie is closely linked with the history of egg liqueur. Without eggnog, there would be no eggnog pie.
In the 17th century, European explorers discovered on the east coast of South America, Brazil today, with the natives a drink called "Abacate".The drink, which was obtained the fruit of the avocado under addition of cane sugar and rum.
Unfortunately, could not be made this drink in Europe because the avocado could not be cultivated in cold Europe. 1876 ​​invented the distiller Eugen Verpoorten the eggnog by the egg yolk used as a substitute for the avocados.
Shortly after, there was of course the eggnog pie.

Eggnog Cake
(Gluten-free)

Ingredients
80 g butter
80 g sugar
3 tsp vanilla sugar
5 egg yolks
200g almonds ground,
1 tsp baking powder
100 g dark chocolate, grated,
5 egg whites
2 tablespoons rum

For the topping
500ml cream
2Päckchen Sahnesteif
1 tsp sugar
2 sheets of white gelatin
200ml eggnog
100 g dark chocolate, grated


  • Grate the chocolate and separate the eggs. Beat the butter until creamy add sugar, vanilla sugar and stir in egg yolks one by one.
  • Fold in rum, almonds and chocolate, add baking powder, and mix. Beat egg whites until stiff and fold in. Pour into a 23cm form pan.
  • Bake in a preheated oven at 150 ° C for 60 minutes. Allow to cool down completely on kitchen rust.
  • Beat 400ml cream with cream stabilizer and sugar until stiff. In order to provide a ground ring cake and sprinkle with 1/3 of whipped cream, fill another third in a piping bag with a small nozzle and squirt a dab on the edge of the cake.
  • Soak 2 sheets of gelatine in cold water. Warm 150 ml of liqueur, squeeze gelatine and dissolve in it.  Allow to cool for approximately 5 minutes and spread on the cake. Refrigerate for approx. 2 hours to set.
  • Loosen the eggnog cake from the cake ring. Cover the pie border with the rest of 100ml stiffly beaten cream, and press the chopped chocolate shavings on it.

************* 

Die Geschichte der Eierlikörtorte ist eng mit der Geschichte des Eierlikörs verknüpft. Ohne Eierlikör, gäbe es keine Eierlikörtorte.
Im 17. Jahrhundert entdeckten die europäischen Eroberer an der Ostküste Südamerikas, den heutigen Brasilien, bei den Ureinwohnern ein Getränk mit Namen „Abacate“. Das Getränk, welches aus der Frucht der Avocado und unter Beimischung von Rohrzucker und Rum gewonnen wurde.
Leider konnte dieses Getränk in Europa nicht hergestellt werden, weil die Avocado sich im kalten Europa nicht kultivieren ließ. 1876 erfand der Destillateur Eugen Verpoorten den Eierlikör, indem der Eidotter als Ersatz für die Avocados verwendete.
Kurz darauf gab es natürlich auch die Eierlikörtorte.

Eierlikörtorte 
(Glutenfrei)

Zutaten
80 g Butter
80 g     Zucker
3 TL Vanillezucker
5 Eigelbe
200g Mandeln, gemahlen
1 TL Backpulver
100 g Zartbitter Schokolade, geraspelt
5 Eiweiß
2 EL Rum
Für den Belag
500ml Sahne
2Päckchen Sahnesteif
1 TL Zucker
2 Blatt weiße Gelatine
200ml Eierlikör
100 g Zartbitter Schokolade, geraspelt


  • Schokolade reiben, Eier trennen. Butter cremig schlagen Zucker, Vanillezucker und Eigelbe nacheinander unterrühren.
  • Rum, Mandeln und Schokolade, Backpulver zufügen, untermengen. Eiweiß steif schlagen und unterheben. In eine 23cm Springform füllen.
  • Im vorgeheitzten Backofen bei 150°C Umluft 60 Minuten backen. Den Boden vollständig auf einem Küchenrost erkalten lassen.
  • 400ml Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen. Um den Boden ein Tortenring stellen und mit 1⁄3 geschlagener Sahne bestreichen, weiteres Drittel in einen Spritzbeutel mit kleiner Loch­tülle füllen und einen Tupfenrand auf die Torte spritzen.
  • 2 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 150 ml Likör erwärmen, Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Ca. 5 Minuten abkühlen lassen und auf der Torte verteilen. Ca. 2 Stunden kalt stellen.
  • Die Eierlikörtorte aus dem Tortenring lösen. Den Tortenrand mit der übrigen 100ml steif geschlagener Sahne einstreichen und die gehackten Schokoraspeln andrücken.

Kommentare:

  1. Oh menno, wie lecker - und du so weit weg! Sicher hättest du doch ein Stückchen für mich übrig.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Sigrun, klar doch würdest du 1 oder 2 Stücke abbekommen!

      Gruss, Bea

      Löschen